Möglichkeiten der operativen Augenkorrektur - Augenlasern

Nie wieder Brille oder Kontaktlinsen tragen – Augenoperationen mittels Laser oder Linsenimplantation werden immer beliebter. Zunehmend mehr Menschen, die auf eine Sehhilfe angewiesen sind, wollen darauf verzichten – und lassen sich operieren.

Dafür wird tief in die Tasche gegriffen: Kosten liegen je nach Eingriff zwischen 1.800 und 3.000 Euro pro Auge. Bei Erkrankungen, wie z. B. Grauer Star, werden die Kosten von den Kassen getragen.


Ca. 95%

Patientenzufriedenheit bei Augenlasern und refraktiven Linsenoperationen, bei der die natürliche Linse durch eine Kunstlinse ersetzt wird.

Über 20 Mio.

Menschen sind in Deutschland auf eine Sehhilfe angewiesen.

Ca. 150.000

Menschen lassen sich jährlich in Deutschland die Augen lasern.

Augenlasern – die zwei populärsten Methoden

Am beliebtesten ist in Deutschland die sogenannte Lasik-Methode. Mit einem Femtosekundenlaser wird ein Halbkreis in die Hornhaut geschnitten. Der Hornhautdeckel, der sogenannte Flap, wird hochgeklappt. Ein weiterer Laser schleift die darunter liegende Hornhaut vorsichtig ab. Schon ein paar Tausendstel abgetragene Millimeter reichen aus, um die Brechung der Hornhaut zu verändern und die Fehlsichtigkeit zu beheben. Anschließend wird er Hornhautdeckel wieder auf das Auge geklappt. Ein weiterentwickeltes, schonenderes Verfahren kommt ohne besagten Flap aus. Bei der Operationstechnik namens ReLEx Smile erfolgt der Eingriff nicht an freigelegtem Gewebe, sondern auf der intakten Hornhaut. Der Femtosekundenlaser präpariert ein kleines Scheibchen im Inneren der Hornhaut. Dieses Scheibchen wird durch eine Öffnung in der Hornhaut herausgezogen und wie durch in Schlüsselloch entfernt. Welche Methode sich für welchen Patienten eignet, entscheidet der behandelnde Facharzt nach gründlicher Voruntersuchung.

Unser gesund-leben-Tipp:

Bei der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) – Kommission Refraktive Chirurgie ist eine Liste der Kliniken und niedergelassenen Augenärzte erhältlich, welche die LASIK-Operation gemäß DOG-Empfehlung durchführen.